(+34) 971 631 650

  ONLINE BUCHEN
DEU
Menu

Wanderparadies Sóller

In den letzten Jahren wurde die bisherige Badeinsel Mallorca als Wanderziel entdeckt. Ihre schroffen Berge bis 1500 Meter, die urigen Landschaften, tiefe Canyons und alte Saumpfade haben zu diesem Wandel geführt.

Die meisten Touren werden im Westen der Insel in der Serra de Tramuntana unternommen. Der 100 km lange Gebirgszug erstreckt sich von Andratx im Westen bis hinauf zum Cap Formentor im Nord¬osten. 14 seiner Gipfel sind höher als 1.000 Meter, die höchsten erheben sich im nördlichen und mittleren Teil des Massivs. Schluchten, bizarre Berggipfel und Felsabstürze bestimmen das Bild dieses dünn besiedelten Landstrichs – für Wanderer und Naturliebhaber das reizvollste Gebiet Mallorcas. In ihrem Herz befindet sich das Sóller Tal, das wichtigste Wandergebiet der Insel, umgeben von den höchsten Gipfeln und inmitten von Orangenplantagen.

Das malerische Dorf Sóller und sein Hafen Port de Sóller sind das Zentrum im Umkreis der Tramuntana, von denen aus man alle interessanten Ziele leicht erreichen kann.

In diesem Tal und in seiner Umgebung finden wir die schönste Dörfer Mallorcas: Fornalutx, Deià und Valldemossa. Im Hauptort Sóller können wir das Kunstmuseum besichtigen und hinterher am Kirchenplatz einen frischgepressten Orangensaft trinken, bevor wir die alte Strassenbahn nach Port de Sóller besteigen. Dieser gepflegte Ferienort hat eine neue verkehrsfreie Meerespromenade, der die ganze Bucht umrundet und den Fischerhafen mit den sauberen Stränden verbindet. Der Spaziergang kann auch zum Piratenwachtturm (aus dem 17. Jhdt.) oder zum Leuchtturm verlängert werden.
Noch ein Plus des Sóller Tals: in den zahlreichen Restaurants können wir die hervorragende Inselküche geniessen und in allen Unterkunftskategorien übernachten: Von der Berghütte Muleta bis einem Fünf-Sterne-Hotel, von den Familienhotels bis zu ländlichen Fincas.


Eine empfehlenswerte Adresse ist das Hotel Es Port, welches eine unvergleichbare Kulisse sowie einen idealen Ausgangspunkt bietet. Abends entspannt man sich in den verwinkelten Räumen des Herrenhauses oder in seinem ausgedehnten Garten. Es handelt sich um ein umgebautes Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert und ist etwa 150 m vom Strand und Zentrum entfernt. Im alten Komplex findet man den typisch mallorquinischen Innenhof mit der Hauskapelle. Die Hotelbar ist stilvoll in die alte Ölpresse integriert . Das Hotel hat zweckmäßig eingerichtete Zimmer mit 330 Betten und verfügt über Swimming-Pool, Hallenbad und Tennisplätze. Hier haben wir für Sie ein Wanderprogramm organisiert, das uns auch zu den malerischen Orten Deià, Valldemossa und Fornalutx führt.
Auf der ersten Wanderung erkunden wir die schönsten Ecken des Tales und bummeln an Oliventerrassen und Blumengärten entlang. Die Krönung des Tages ist Fornalutx. Das Dorf liegt inmitten von Orangen- und Zitronenplantagen. Man sollte sich unbedingt dessen typische gepflasterte Gassen anschauen.

Mit der nächsten Tour werden wir die Bergwelt Mallorcas entdecken. Der Ausgangspunkt befindet sich an einem Stausee, in dem sich die umgebende Landschaft spiegelt. Schafe, Kühe und sogar Esel weiden am Rande des Weges. Der Höhepunkt der Tour ist der gepflasterte Pfad durch den Barranc de Biniaraix, der seit der Zeit der Araber nach Sóller führt. Er wird immer noch beim Aufstieg als Pilgerweg zum Wallfahrtsort Lluc benutzt. Der erste Teil verläuft als Höhenweg mit atemberaubenden Aussichten über das Sóller Tal. In tausend Serpentinen steigen wir dann zum Bach hinab, wo das Wasser in mehreren Kaskaden von Tümpel zu Tümpel fällt.

Einen ganz anderen Charakter hat unsere dritte Wanderung, die uns vom Künstlerdorf Deià zum Hotel bringt. Zuerst werden wir uns die drei Teile des Ortes anschauen. Vom urigen Winkel (Es Recó) am Fuß der steilen Felswände bis zum Hügel (Es Puig), auf dessen Gipfel die Kirche und der Friedhof liegt. Beim Abstieg Richtung Meer gehen wir am Tälchen (Es Clot) entlang. Seine Fortsetzung als ehemaliger Fischerweg verläuft neben dem Bach und führt uns zur zauberhaften Bucht. Einer der schönsten Küstenpfade der Insel beginnt hier: Auf den Klippen über dem türkisblauen Meer erreichen wir den Weiler Llucalcari. Dort nehmen wir den Höhenweg durch den Wald zu den Landgütern Can Prohom und Muleta. Das Ende der Wanderung wird uns wieder überraschen: Terrassen mit uralten Olivenbäumen und der Blick über Port de Sóller erwarten uns.


Es darf auch einmal ein freier Tag sein. Die Gelegenheit, mit dem alten Zug nach Palma zu fahren und die Hauptstadt zu besichtigen, oder Bummeln in Port de Sóller und Sóller. Oder einfach im schönen Hotelgarten verweilen und das Leben in Ruhe genießen.
Mit neuer Energie unternehmen wir nach dem Ruhetag eine Bergwanderung oberhalb Valldemossas. Durch den Steineichenwald erreichen wir den Grat, wo für den österreichischen Erzherzog Ludwig Salvator im 19. Jhdt. ein Höhenweg angelegt wurde. Die Aussicht reicht vom Süden zum zum Norden Mallorcas und das Meer glänzt 900 Meter unter uns. Ein ehemaliger Köhlerpfad bringt uns nach Valldemossa zurück. Mit der Besichtigung des Dorfes schließen wir einen runden Tag ab.

An der Quelle Font des Noguer, auf 750 Metern Höhe, beginnt die letzte Tour mit der Sicht auf den höchsten Berg der Insel, dem Puig Major, und den Stausee Gorg Blau. Durch den schattigen Wald wandern wir auf dem Weitwanderweg GR 221. Unser Ziel ist die Berghütte Tossals Verds, ein umgebauter Bauernhof in einer wunderschönen Lage, von Olivenbäumen umgeben. Wir können hier auf der Terrasse einkehren: Uns ein typisches „Pa amb Oli“ (Brot mit Olivenöl, Tomaten und Schinken oder Käse) schmecken lassen, das ist in den Bergen besonders gut!
Bei und mit uns können Sie, in den Terminen November oder Februar, die Bergwelt Mallorcas geniessen. Ein Frühlingshauch im mitteleuropäischen Winter!

24 STUNDEN
Informationen und Buchungen
+34 971 631 650
SOZIALE NETZWERKE
Folgen Sie uns weiter